Sonntag, 7. Juli 2013

Der Blick aus meinem Fenster.


Nur halb da sein.
Zu viel Stillstand.

Viel los im Kopf, momentan. Viel Chaos. Kleine Baustellen. Große Baustellen. Nachts aufwachen. Hellwach, schlaflos sein. Morgens verschlafen. Hektik. Kein Frühstück. Gerädert zur Arbeit. Ablenkung.



Unzufriedenheit und Frustration.
Das ist es wohl, was mich wurmt.
Ich hab die Entscheidungen selbst getroffen, bin aber nicht da, wo ich längst sein wollte.
Ja, ich wollte viel. Will!
Ich wohn jetzt wieder alleine.
Jetzt dreht sich die Welt endlich mal wieder um mich.
Wurde Zeit. Was ich draus mache, wird die Zeit zeigen.



Ich lauf ungeduldig auf und ab – wie son Tiger in seinem Gehege. Von der Küche ins Wohnzimmer, wieder in die Küche, zurück, wieder ins Schlafzimmer. Als wäre ich auf der Suche nach etwas. Was ich suche, habe ich allerdings noch nicht herausgefunden. Meine Lauferei endet in den meisten Fällen im Wohnzimmer. Am linken Fenster. Da steht es sich irgendwie gut. Musik an und Denken. Wahrscheinlich runzel ich dabei die Stirn. Irgendwas passiert da mit mir...



Wenn Papi die Kleine morgens in den Waldorfkindergarten in unserer Straße bringt, schaut man zwei Mal hin, ob er nicht doch irgendwo ein Asse-Symbol oder "Atomkraft, nein Danke" an seinem Porsche GT kleben hat. Hallo Welt! Heute geben wir alles.

Gegenüber, diese wahnsinns Wohnungen! Ein Balkon schöner als der andere! Dachterrasse. puh!
Ich sehe mich in einer Umgebung, in der ich mir keine Sorgen um morgen machen muss.
Irgendwann parke ich mein Auto auch auf meinem Stellplatz oder in der dazugehörigen Tiefgarage. Die Kinder reißen die Autotüren auf und hüpfen raus, um Papa freudestrahlend zu begrüßen und ihm die Errungenschaften vom Einkaufstrip zu präsentieren. Mama ist beim Einkaufen mal wieder schwach geworden. Diesen bittenden Kinderaugen kann man nur schwer Wünsche abschlagen.
piepiep. Auto zu, Einkäufe nach oben bringen. Zeit für uns. Ein schönes WIR.

Noch bin ich stiller Beobachter solcher Szenen in meiner Nachbarschaft.
Aber man träumt und wünscht.

Warum das alles? 

Vor kurzem erreichte mich eine E-Mail von Adelina.
Mal eine Blogparade, die mir den Raum gibt auch einfach mal aufzuschreiben, was grad in mir so rumrumort.
Tut gut!


Kommentare:

  1. Du hast alles richtig gemacht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Davon bin ich auch überzeugt!
      Auch wenn es die ganze Sache nicht unbedingt leichter macht ^^

      Löschen

Danke! ♥ Ich freue mich immer über Kommentare :)